Gegen Hacker: Account-Absicherung - mit einer Smartphone App
 
Zwei-Faktor-Authentisierung: WordPress, Facebook und Instagram
 
Zwei-Faktor-Authentisierung
 
Spam, Hacker ... wir müssen uns schützen

Die letzten Tage kam wieder vermehrt Spam in mein E-Mail-Postfach. Angebliche Mails von Banken (Sparkasse), meinem Provider und natürlich auch der übliche Bitcoin-Erpressungs-Spam (siehe Lesetipp zum Schluss). Wenn man seine Logins nicht schützt, kann ein falscher Klick die Nutzerdaten an Hacker weitergeben.

Was gibt es zu tun, wie kann man sich schützen? 

 
 
 
 
 

Zwei-Faktor-Authentisierung

Beliebte Plattformen mit vielen Nutzern werden gern angegriffen. Besonders Facebook und Instagram waren und sind im Visier der Hacker. 

Es geht ganz einfach das Konto von beiden Plattformen zu schützen. Man benötigt ein Smartphone mit der Google Authenticator App (iPhone, Android). Diese wird zuerst installiert. 
Im zweiten Schritt kann man über die Einstellungen in Facebook und Instagram diese App veranlassen, dass neben Nutzernamen und Passwort auch ein 6-stelliger Code abgefragt wird. 

Vorteil: Keine nervigen SMS mit Codes - wem das sicherer erscheint, kann das natürlich auch machen. 

Anleitung: für Facebook und für Instagram. Bitte auch an die Wiederherstellungscodes (Facebook und Instagram) denken, immer gleich mit abspeichern!

Falls auch andere Plattformen die Zwei-Faktor-Authentisierung beim Login anbieten, kann ich nur empfehlen diese unbedingt zu nutzen!

 
 
 
 
 
2-Faktor WordPress

WordPress lässt sich auch absichern!

Mittlerweile habe ich eine gute Möglichkeit gefunden, mit der ich meinen WordPress-Login mit der Zwei-Faktor-Authentisierung absichere.

Damit brauche ich sogar im öffentlichen W-LAN (auf Reisen) keine Angst mehr zu haben mich einzuloggen. 

Mehr Informationen dazu gibt es wie immer gern auf Anfrage oder direkt per E-Mail.

 
 
 
 
 

Lesetipp

Für meinen Kunden Hiscox habe ich etwas über den oben genannten Bitcoin-Erpressungs-Spam geschrieben. Vielleicht auch interessant?!