Vor dem Update lesen!
 
WordPress: Großes Update auf Version 5
 
WordPress Update auf Version 5.0 ist kein Zuckerschlecken
 
WordPress Update auf Version 5 ist kein Zuckerschlecken

Bitte warten Sie mit einem Update auf WordPress 5, bis sicher ist, dass alle Komponenten auch funktionieren.

Was kann schiefgehen?

Im schlimmsten Fall funktioniert das Layout/Design nicht mehr wie zuvor bzw. kann man im Administrationsbereich die Inhalte nicht mehr ändern.

 
 
 
 
 

Woran liegt das, wo ist das mögliche Problem?

WordPress 5 ist mehr als lediglich ein weiteres neues Release. Bisherige Erfahrungen mit Updates kann man "vergessen", denn mit WordPress 5 wird sich einiges ändern.
Die wichtigste Änderung: Der klassische WordPress-Editor, der TinyMCE hat ausgedient. WordPress 5 bekommt standardmäßig (!) einen komplett neuentwickelten Editor, den ­Gutenberg Editor. Gutenberg kann man sich mal auf einer (externen) Webseite anschauen -> Gutenberg-Testseite

Das Problem für viele Webseiten:

Das automatische Update auf WordPress 5 beinhaltet als Standard / Voreinstellung den Austausch des Editors im Backend. Daher kann es ein Problem geben, wenn man bestimmte Themes mit schon eingebautem Page Builder (DIVI, Avada und weitere) nutzt.
Auch Plugins, die eine Editorenfunktion einnehmen (Elementor, Beaver Builder, DIVI-Builder etc.) oder Formulare und andere Editiermöglichkeiten im Backend könnten betroffen sein. Siehe fehlerhafte Darstellung im folgenden Screenshot.

 
gutenberg-divi
 

Aktuell getestet: das DIVI-Theme mit dem jetzt aktuell verfügbarem Release Candidate (also ganz nah an der finalen Version) zeigt den Backend-Editor nicht an! Ich werde das weiterhin im Auge behalten und die finale Version ebenso testen und wieder berichten.

Was sollte man nicht machen?

Auf keinen Fall sollte man mit der aktuellen WordPress 4.9.8 den Gutenberg-Editor als Plugin installieren, um zu sehen, ob das Theme mit Gutenberg zurecht kommt. Dieser Test hat sich als Trugschluss erwiesen. 

Wann kommt WordPress 5?

Eigentlich sollte die Version heute erscheinen. Anscheinend gibt es immer noch wichtige Probleme, so dass das Erscheinungsdatum für heute wiederum verschoben wurde. Laut WordPress-Blog wird der endgültige Erscheinungstermin nach Abarbeiten der Bugs neu festgelegt werden. 
Das Wichtige hierbei: Es gibt keine automatische Aktualisierung! Das ist auch gut so. Denn ein Update sollte gut vorbereitet sein. 

Gibt es eine Lösung des Problems?

Ja, es ist möglich, dass man mit WordPress 5 unter Zuhilfenahme eines Plugins den Gutenberg-Editor deaktiviert und den bisherigen Editor wieder herstellt. Doch Vorsicht auch hier: Ohne vorheriges gründliches Backup sollte man das Update auf WordPress und die Umstellung auf den klassischen Editor nicht starten!

Die gute Meldung dabei: Der klassische Editor als Plugin wird auf jeden Fall noch bis 31.12.2021 unterstützt - so die Zusage von WordPress. Wir haben weitere 2 Jahre, in denen unsere Theme- und Plugin-Entwickler sich den neuesten WordPress-Entwicklungen anpassen können. Wer bis dahin nicht reagiert hat, wird aussortiert werden (müssen) - so meine Vermutung. 

Aber zwei Jahre sind in der Internet-Welt bei Weiterentwicklungen so wie zwei Jahrzehnte ... es wird immer wieder nötig sein, an der Website zu arbeiten - allein schon bei den Sicherheits-Updates der Plugins darf man nicht "schlafen".

Insbesondere beim Update auf WordPress 5 sollten alle bisherigen Updates (für 4.9.8) vorher erledigt worden sein!

 
 

Support beim Update auf WordPress 5 erwünscht?

Gar kein Problem. Auf Nummer Sicher gehen und einen Vorab-Check der Plugins und des Themes anfragen! Auf jeden Fall besser und schneller als eine Reparatur der WordPress Website!

Auf Wunsch oder bei besonders aufwendigen Installationen mit vielen Plugins und Besonderheiten erstelle ich auf meinem eigenen Server ein Duplikat der Installation, auf der wir vorab alles ganz entspannt testen können.